tgc 2014

Die tgc 2014 wurde leider aus familiären Gründen im Februar abgesagt.

Nun die Hintergründe: Diagnose ALS!

Diese wurde Anfang 2014 bei meiner Mutter gestellt. Davor hatten wir bereits eine Odysee diverser Klinikaufenthalte und Diagnostiken hinter uns.

Bei der Amyotrophen Lateralsklerose = ALS handelt es sich um eine Motoneuronenerkrankung, sprich eine Erkrankung der Nerven, die die körpereigenen Muskeln innervieren. Die Folge: Immer mehr Lähmungen des eigenen Körpers bis hin zu Schluckstörungen und Lähmung der Atemmuskulatur.

Der Tod tritt meist durch Atemlähmung ein. Das Grausame daran:

Es sind nur die “Muskelnerven” betroffen, ansonsten bleibt der Körper bei vollem Bewusstsein, auch oft im Sterbeprozess.

Nach dieser Diagnose bei meiner Mutter war klar: Ich werde die tgc 2014 absagen, denn es galt viel zu regeln und die wenige Zeit, die man gemeinsam hatte, wollte ich noch mit Ihr verbringen…

Im Mai diesen Jahres verstarb meine Mutter dann auch, für diese Krankheit mit einem sehr schnellen Verlauf. Der Tod kam überraschend, sie schlief in der Nacht einfach ein.

Danach galt und gilt es immer noch sehr viel zu regeln, aber mit jedem Tag weicht der Schmerz über den Verlust der Erleichterung, das sehr viele Schlimme Dinge auch nicht, oder nur sehr kurz bis zum Tod, eingetreten waren.

Seit kurzer Zeit läuft im Internet auch die Kampagne “Ice bucket challenge”. Über diese Kampagne bin ich sehr froh, da damit die Erkrankung ALS, die zwar sehr selten, aber leider auch immer öfter Auftritt, bekannt gemacht wird.

Man kann zu dieser Kampagne stehen wie man möchte, ich unterstütze diese, da ich in der eigenen Familie erlebt habe, was diese Diagnose bedeutet.

Unser Ziel wird sein am 18. Oktober die Vortour für die tgc 2015 zu fahren. Und nächstes Jahr geht es weiter, versprochen!